kultur pflanzen 2010

"kultur pflanzen 2010" ist ein Projekt von freien Künstlern aus Gelsenkirchen aus dem Gesamtvorhaben BAUSTELLE, Symphonie der Arbeit, in Kooperation mit kultur leben e.V.

Das Projekt wurde mit einer Aktion beim Spielplaneröffnungsfest des MiR am 25.08 2007 gestartet.

Ein von Claudia Lüke gestalteter Kinderwagen wurde mit einem etwa 60cm hohen Ginkobaum bepflanzt. In einer Art Versteigerung hat Wolfgang Sternkopf diesen Kinderwagen verschenkt, mit der Auflage an den Beschenkten, diesen Baum zu hegen und zu pflegen. Darüber hinaus verpflichtete sich der Beschenkte einen neuen Baum zu kaufen, diesen in den Kinderwagen zu pflanzen und ihn weiter zu verschenken, zu den gleichen Konditionen. Der Beschenkte verpflichtet sich den Namen und die Adresse des Nachfolgers an das Aktionsbüro (Sternkopf • Jüttner • Reismann) zu senden, damit die Vervielfältigung dokumentiert werden kann.
Diese „Versteigerungen“ haben dazu geführt, dass ca. 60 Ginko Bäume neu gepflanzt wurden.

Der Schwerpunkt der Pflanzungen liegt in Gelsenkirchen, aber auch darüber hinaus sind Bäume in Nürnberg und in Luzern (CH) gelandet.

Es hat sich ein fester Kern von Menschen gefunden, die über die Kinderwagen – Ginko –Aktion hinaus, neue Wege der Begrünung und Bepflanzung in Gelsenkirchen gehen.

In der FGG Friedhofsgärtner GE, (Middelicher Str. 89,45892 Gelsenkirchen) finden regelmäßige Treffen statt. Andreas Mäsing, der Geschäftsführer der FGG stellt die Räumlichkeiten zur Verfügung und engagiert sich nicht nur mit der Vermittlung von günstigen Baumkäufen.

2010 soll ein besonders erfolgreiches Bepflanzungsjahr werden, deshalb hat die Gruppe schon mit den Planungen von neuen Versteigerungen und Aktionen begonnen und freut sich auf neue Mitglieder!

Warum diese Aktion?

Ein Motto der Kulturhauptstadt 2010: Kultur durch Wandel. Wandel durch Kultur. Nichts wandelt sich im Moment so rasant, wie die Lebensbedingungen. Neben erhöhten Anforderungen an die Flexibilität von Menschen drohen Klimakatastrophen, das gewohnte Umfeld zu verändern.

Nicht nur das kulturelle Klima bedarf einer Aufforstung, auch die Luft würde sich über eine Belebung freuen.

Warum Bäume?

Bäume gehören in den Wald, denkt so mancher Stadtmensch, der sich über den schattigen Baum vor seinem Küchenfenster ärgert. Und übersieht dabei, dass die Bäume in unseren Städten wichtige Funktionen erfüllen:

Ein einzelner Baum produziert pro Stunde bis zu 1200 Liter Sauerstoff. Oder anders gerechnet: Während seiner Wachstumsperiode im Sommer produziert er die Atemluft für zehn Menschen. Aber das ist noch längst nicht alles: Innerhalb einer Stunde verarbeitet ein Straßenbaum rund 2,4 Kilogramm Kohlendioxid. Außerdem bindet er mehr als 100 Kilogramm Staub im Jahr. Bis zu 400 Liter Wasser verdunstet er an einem sonnigen Tag, erhöht dadurch die Luftfeuchtigkeit und kühlt seine Umgebung um einige Grad ab.

Autor: Ulrich Penquitt

  • kultur pflanzen 2011 Bild 1

    kultur pflanzen 2011
    © Christoph Giehse

  • kultur pflanzen 2011 Bild 1

    kultur pflanzen 2011
    © Christoph Giehse

  • kultur pflanzen 2011 Bild 1

    kultur pflanzen 2010
    © Christoph Giehse

  • Ausschnitt vom Flyer für kultur pflanzen 2010

    Der für die Aktion gestaltete Flyer.
    Hier die vollständige Ansicht

    © Wolfgang Sternkopf

  • kultur pflanzen 2010 Bild 1

    kultur pflanzen 2010
    © Heribert Reismann

  • kultur pflanzen 2010 Bild 2

    kultur pflanzen 2010
    © Heribert Reismann

  • kultur pflanzen 2010 Bild 3

    kultur pflanzen 2010
    © Heribert Reismann

  • kultur pflanzen 2010 Bild 4

    kultur pflanzen 2010
    © Heribert Reismann